Lieber isw-Newsletter-Abonnent,


an dieser Stelle möchten wir Sie zunächst auf unsere neue Homepage aufmerksam machen: http://isw-muenchen.de/. Die alte Homepage war knappe 15 Jahre alt und galt damit als Webdinosaurier. Die neue Website, die alle alten Beiträge (bis Januar 1994 zurück) sammelt und übersichtlich darstellt, wird Ihnen ab sofort unsere Printpublikationen und auch Webpublikationen technisch zeitgemäßer näherbringen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die neuesten Funktionen kurz vor:

• Ab sofort bieten wir einen übersichtlichen Kalender an, der Sie über Veranstaltungen vom isw als auch von Veranstaltungen mit isw-Mitarbeitern informiert: http://isw-muenchen.de/#kalender.

• Ab sofort bieten wir an, unsere Publikationen mittels eines RSS-Feeds zu abonnieren: http://www.isw-muenchen.de/feed/.

• Unter http://isw-muenchen.de/category/download/ finden sich viele alte, vergriffene, Printpublikationen zum kostenlosen Download als PDF. Diese Kategorie wird in Zukunft stetig erweitert.

• Alle  isw-Radiosendungen (Radio Lora) finden Sie hier: http://isw-muenchen.de/isw-radio/

• Noch nie war es einfacher, ein isw-Abo abzuschließen, einen Antrag auf Fördermitgliedschaft zu stellen und einzelne lieferbare Hefte nachzubestellen.

• Darüber hinaus möchten wir Sie auf unseren neu eingerichteten Youtubeaccount hinweisen: https://www.youtube.com/user/iswmuenchen

Sollten Sie Kritik, Lob oder Verbesserungsvorschläge für unsere neue Website haben, freuen wir uns über eine Email an webmaster@isw-muenchen.de.

Solidarische Grüße

Das isw-Web-Team

---

Super-Profite, Rekord-Dividenden, Top-Boni, Dax-Allzeithoch

Die Welt des Geldes strotzt nur so vor Rekorden. Aktionäre sacken in diesen Wochen Dividenden ein wie nie zuvor in der Geschichte. Resultierend aus den Superprofiten, die die Konzerne im vergangenen Jahr eingefahren haben. Die Top-Bosse gönnen sich Top-Boni. Und der Dax klettert von Gipfel zu Gipfel und macht die Aktionäre noch reicher.

Mehr...

Die Kriegsgefahr wächst – die Friedensbewegung aber nicht

In der Friedensbewegung wird die Frage, ob sie stark genug ist oder wird, um die aktuellen und kommenden Auseinandersetzungen mit der von der Nato verfolgten Konfrontationspolitik zu bestehen, immer lebhafter diskutiert. Conrad Schuhler beleuchtet die Linien der Diskussion.

Mehr...

ein blick über den europäischen tellerrand

Ein Blick über den europäischen Tellerrand

Eine bedeutsame und spannende Konferenz zu „Die kapitalistische Moderne herausfordern“ wurde von der kurdischen Freiheitsbewegung in Hamburg durchgeführt, u.a. mit den international renommierten Wissenschaftlern Altvater, Harvey, Graeber, Paech. Der Konferenzbericht von Kerem Schamberger: Ein Blick über den europäischen Tellerrand.

Mehr...

ttipkarikaturbücking

Transatlantische Freihandelsabkommen und die Auswirkungen auf Arbeitsstandards und Mitbestimmungsrechte

Warum TTIP gestoppt werden muss. Aktuelle Fakten und Argumente von Leo Mayer, die er bei einem ganztägigen Seminar der IG Metall vorgetragen hat - in Form von Referatsbausteinen. Weiter unten stellen wir Ihnen die dazugehörige Präsentation zur Verfügung.

Mehr...

isw-Veranstaltung: 23. isw-forum

Der Aufstieg des Südens. Umbruch in der globalen Machtverteilung? China hat die USA bereits als stärkste Volkswirtschaft der Welt (nach Kaufkraftparitäten) überholt. Unter den ersten 10 Ländern befinden sich fünf Schwellenländer.

Mehr...

report 100/101

report 100/101

Umbruch im globalen Kapitalismus Abstieg der G7-Metropolen – Aufstieg der Schwellenländer erscheint: April 2015 Umfang 76 Seiten

Mehr...

isw-Veranstaltungen

• 30. April: Conrad Schuhler ist zu Gast bei der Veranstaltung "Freihandel um jeden Preis? TTIP, CETA,…: Transatlantische Partnerschaft, wie WIR sie wollen."

30. April 2015, 19 Uhr in der Aula auf dem Domberg, Freising

• 06. Mai: Leo Mayer refereriert auf der Veranstaltung "TTIP - Chance oder Bedrohung für das Emsland?"

Mittwoch, 6. Mai, 19.30 Uhr, im Kolpinghaus Meppen

---

isw-Spendenkampagne

2015 wird das isw 25 Jahre alt. Mit Hilfe unserer Fördermitglieder, AbonnentInnen und LeserInnen konnten wir in diesen Jahren nützliche Informationen und Analysen für GewerkschafterInnen und GlobalisierungskritikerInnen, für soziale Bewegungen – von den MieterInnen bis zu KämpferInnen für Umweltschutz und gegen die Ruinierung von Natur und Mensch – liefern. Dies alles haben wir ohne irgendeine Zuwendung von Parteien, Stiftungen oder sonstigen Groß-Förderern geschafft. Diese finanzielle Unabhängigkeit war und ist die Grundlage für unsere ebenso objektive wie strikt interessengebundene Arbeit, gebunden nämlich an das Interesse der Menschen, die von ihrer Arbeit leben müssen und aller, die eine bessere, eine gerechte, demokratisch organisierte Welt wollen.

Dieser demokratische Einsatz kostet Geld. Nicht nur, aber auch aufgrund geänderter Steuerregelungen sind wir nun nach 25 Jahren erstmals auf ein regelmäßiges zusätzliches Spendenaufkommen angewiesen. Deshalb wenden wir uns an Sie, an unsere LeserInnen und FreundInnen mit der Bitte, uns zu unterstützen.

Wir benötigen ab 2015 jährlich rund 15.000 Euro an Spenden, damit wir unsere Arbeit in derselben Qualität fortsetzen können. Jede Spende, ob 5 oder 20 Euro oder auch mehr ist intensiv willkommen.

isw e.V.
Konto-Nr. 983420
BLZ 70090500 Sparda-Bank München
IBAN: DE49 700 905 00 0000983420
BIC: GENODEF1S04

Ab einem Spendenbetrag von 20 Euro senden wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung zu. Dafür benötigen wir Ihre Adresse.

Auf unserer Internetseite und in Newslettern werden wir regelmäßig informieren, wie weit wir mit unserem Spendenziel gekommen sind.