Lieber isw-Newsletter-Abonnent,

der Newsletter Ende Mai stellt u.a. die Frage: Schlussrunde um Griechenland? Ein weiterer Beitrag kommt zur Prognose: TTIP wird fallen! Sie finden einen Kommentar zur OECD-Studie über die wachsende Einkommensungleichheit in den Industrieländern als Hemmnis der wirtschaftlichen Entwicklung und ausführliche Informationen über die Aktionen gegen den G7-Gipfel im bayerischen Schloss Elmau und eine Glosse dazu.

Also Informationen zu den wichtigsten anstehenden politischen Herausforderungen, die wir mit Kraft, Frohmut und den zusätzlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen bewältigen mögen. 

Herzlich,

Ihr isw-Team

---

Der neue report.

report 100/101

report 100/101: Umbruch im globalen Kapitalismus.

Im vorliegenden Report geht es um die Grundzüge des stattfindenden Umbruchs im globalen Kapitalismus. Leo Mayer, Fred Schmid und Conrad Schuhler zu Fragen wie: Wie hat sich der globale Kapitalismus bis heute auf die Lebensbedingungen der Menschen ausgewirkt? Welche Momente prägen seine aktuelle Struktur?

Mehr...

---

Kommentare & Beiträge

griechenlandsolidaritaet

Leo Mayer: Griechenland vor dem "Endgame"?

Bundesfinanzminister Schäuble wollte für die griechische Regierung bereits im Februar "game over" verkünden. Mit der Brückenvereinbarung Athens mit der Eurogruppe vom 20. Februar und der damit versprochenen Brückenfinanzierung der European Financial Stability Facility (EFSF) über vier Monate und der Überweisung der EZB-Gewinne der Europäischen Zentralbank aus den griechischen Anleihekäufen des Securities Market Programme schien Griechenland eine Verschnaufpause zu bekommen. Mehr...

Anti-TTIP-Proteste sind weltweit aktiv. Hier in Brighton, Großbritannien.

Conrad Schuhler: TTIP steht auf der Kippe, in Europa wie in den USA – das Abkommen wird zu Fall kommen!

Die Bewegung gegen ‪TTIP‬, und darin eingeschlossen gegen ‪CETA‬ und ‪TISA‬, hat buchstäblich die Massen ergriffen. Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA hat in allen 28 EU-Staaten eigene Kampagnen entwickelt. Mittlerweile haben über 1,9 Millionen Bürger die Nein-Resolution unterschrieben. In der Initiative arbeiten über 460 Organisationen mit. Mehr...

OECD-Sozialstudie: „Ungleichheit so groß wie nie“ – schwerwiegendes Wirtschaftshemmnis

Fred Schmid: OECD-Sozialstudie: „Ungleichheit so groß wie nie“ – schwerwiegendes Wirtschaftshemmnis

In ihrer aktuellen Studie beziffert die OECD die wachsende Ungleichheit der Einkommen in den Industriestaaten und belegt, wie sich diese Ungleichheit als Wirtschaftshemmnis erster Ordnung auswirkt. Ein Kommentar von Fred Schmid.

Mehr...

23. isw-forum: Aufstieg des Südens – Unter welchen Vorzeichen?

Kerem Schamberger: 23. isw-forum: Aufstieg des Südens – Unter welchen Vorzeichen?

Am 16. Mai veranstaltete das ISW sein 23. Forum: „Der Aufstieg des Südens – Umbruch in der globalen Machtverteilung“.  Mit Beiträgen aus Russland, Brasilien, Österreich und Deutschland wies es dieses Mal einen besonderen internationalen Charakter auf. Kerem Schamberger berichtet. Mehr...

isw auf dem internationalen "Gipfel der Alternativen"

Walter Listl: isw auf dem internationalen "Gipfel der Alternativen"

Die Aktivitäten der Organisationen, die dem G7-Gipfel in Elmau kritisch gegenüberstehen, beginnen am Mittwoch, 3. und Donnerstag 4. Juni (Feiertag) mit einem “internationalen Gipfel der Alternativen” in der “Freiheizhalle” Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1 in München. Mehr...

grafikinfo06-2015

Fred Schmid & Claus Schreer: grafik-info: "G7 der Club der Mächtigen"

Zu den Gegenaktionen zum G7-Gipfel hat das ISW eine Ausstellung mit neun Tafeln und ein isw-grafik-info zur Thematik "G7 der Club der Mächtigen" angefertigt. Die Ausstellung wird bei den Kundgebungen und beim Gegengipfel gezeigt. Das 12-seitige, farbige grafik-info wird bei den Aktionen für 1,50 Euro verkauft. Dazu auch der jüngste isw-report "Umbruch im Globalen Kapitalismus". Beides kann auch bei isw e.V. bestellt werden. Mehr...

---

Glosse

Alpenfestung: Schloss Elmau ist geschlossen

Wolfgang Blaschka: Alpenfestung: Schloss Elmau ist geschlossen

Das Schloss Elmau, so idyllisch abgelegen im Werdenfelser Naturschutzgebiet am Nordrand des Karwendelgebirges gelegen und normalerweise ein edles Etablissement für gebirgs-affine Betuchte, ist für Touristen derzeit nicht erreichbar, weil gesperrt. Mehr...

---

isw-Spendenkampagne

2015 wird das isw 25 Jahre alt. Mit Hilfe unserer Fördermitglieder, AbonnentInnen und LeserInnen konnten wir in diesen Jahren nützliche Informationen und Analysen für GewerkschafterInnen und GlobalisierungskritikerInnen, für soziale Bewegungen – von den MieterInnen bis zu KämpferInnen für Umweltschutz und gegen die Ruinierung von Natur und Mensch – liefern. Dies alles haben wir ohne irgendeine Zuwendung von Parteien, Stiftungen oder sonstigen Groß-Förderern geschafft. Diese finanzielle Unabhängigkeit war und ist die Grundlage für unsere ebenso objektive wie strikt interessengebundene Arbeit, gebunden nämlich an das Interesse der Menschen, die von ihrer Arbeit leben müssen und aller, die eine bessere, eine gerechte, demokratisch organisierte Welt wollen.

Dieser demokratische Einsatz kostet Geld. Nicht nur, aber auch aufgrund geänderter Steuerregelungen sind wir nun nach 25 Jahren erstmals auf ein regelmäßiges zusätzliches Spendenaufkommen angewiesen. Deshalb wenden wir uns an Sie, an unsere LeserInnen und FreundInnen mit der Bitte, uns zu unterstützen.

Wir benötigen ab 2015 jährlich rund 15.000 Euro an Spenden, damit wir unsere Arbeit in derselben Qualität fortsetzen können. Jede Spende, ob 5 oder 20 Euro oder auch mehr ist intensiv willkommen.

isw e.V.
Konto-Nr. 983420
BLZ 70090500 Sparda-Bank München
IBAN: DE49 700 905 00 0000983420
BIC: GENODEF1S04

Ab einem Spendenbetrag von 20 Euro senden wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung zu. Dafür benötigen wir Ihre Adresse.

Auf unserer Internetseite und in Newslettern werden wir regelmäßig informieren, wie weit wir mit unserem Spendenziel gekommen sind.

---

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache zum Schluss: seit einigen Wochen ist unsere Website auch auf mobilen Endgeräten voll einsatzbereit.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Feedback und die Mithilfe beim Finden von Darstellungsfehlern!