Liebe Leserinnen und Leser,

mit der „Flüchtlingskrise“ beschäftigen sich die beiden ersten Beiträge des neuen Newsletter. Wir untersuchen den „teuflischen Pakt zwischen der EU und der Türkei“. Der EU-Gipfel hat Massendeportationen von Flüchtlingen beschlossen und den türkischen Präsidenten Erdogan, „die personifizierte Fluchtursache“ (Sahra Wagenknecht), zum Gefängniswärter an den Ost-Außengrenzen Europas bestellt. Im zweiten Artikel belegen wir, dass Deutschland die finanziellen Mittel hat, um die „Krise“ zu lösen, ohne deshalb Leistungen für deutsche Bürger kürzen zu müssen. Im Gegenteil, bei einer gerechteren Besteuerung des Reichtums bleiben mächtige Ressourcen für eine bessere Versorgung der Deutschen.

Die Artikel zur „Altersarmut“, zu „Industrie 4.0“, „Konzerne platzen vor Geld“ sowie der Konjunkturbericht sind Teile des isw-wirtschaftsinfo 50, das im April ausgeliefert wird. Zum selben Termin kommt der ISW-Report heraus: „Ausgeträumt? Demokratie & Internet“.

Wir weisen hin auf das 24. ISW-Forum am 16. Juli 2016: „Digitale Arbeit und Industrie 4.0“. Dort werden u.a. Hans-Jürgen Urban vom geschäftsführenden Vorstand der IG Metall und Thomas Hagenhofer vom Verdi-Arbeitskreis Medien referieren.

Wir haben in diesem Jahr eine neue Spendenkampagne gestartet. Wir müssen jedes Jahr mindestens 15.000 Euro an Spenden erhalten, um unser Angebot in Umfang und Qualität weiter aufrecht zu erhalten. In den ersten 10 Wochen sind 3.200 Euro eingegangen. Haben Sie vielen Dank dafür.

Nun wünschen wir Ihnen und uns Kraft und eine gewisse Kampfesfreude angesichts des Bergs an politischen und wissenschaftlichen Aufgaben, der sich vor uns auftürmt. Die Fragen von Flucht und Terror und das mit ihnen einher gehende Erstarken rechtspopulistischer Haltungen und Organisationen wird noch mehr in den Mittelpunkt rücken. Dass wir das schaffen mögen.

Ihr isw-Team

---

Kommentare & Beiträge

Der teuflische Pakt zwischen der EU und der Türkei. EU-Gipfel beschließt Massendeportationen von Flüchtlingen
Wie wir es wirklich schaffen können, die „Flüchtlingskrise“ humanistisch und solidarisch zu meistern
Trotz Rentenerhöhung – Altersarmut wächst lawinenhaft
Industrie 4.0 – Was ist das eigentlich und welche Auswirkungen auf Arbeitsplätze sind zu erwarten?
Konzerne platzen vor Geld
---

Neue Hefte

report 105

Thomas Gebel, Thomas Hagenhofer, Kerem Schamberger: Ausgeträumt? Demokratie & Internet

report 105 erscheint am 20. April 2016 mit einem Umfang von 28 Seiten.

wirtschaftsinfo 50

Fred Schmid, Conrad Schuhler: wirtschaftsinfo 50

Wirtschaftsinfo 50 - Bilanz 2015, Ausblick 2016. Fakten & Argumente zur wirtschaftlichen Situation - erscheint am 20. April 2016 mit einem Umfang von ca. 46 Seiten.

---

Veranstaltungen

24-isw-forum
radiolora
---

2016: Das neue Spendenjahr

Wir haben 2015 unser Spendenziel von 15.000 Euro klar übertroffen. Für 2016 mussten wir uns wieder das Ziel von 15.000 Euro stecken. Wir brauchen diese Summe, um die Publikationen und Veranstaltungen zu finanzieren, ohne unsere Preise zu erhöhen. Die große Spendenbereitschaft unserer Leserinnen und Leser zeigt uns, dass sehr viele darin mit uns übereinstimmen.

Bis Mitte März 2016 können wir ein Spendenaufkommen von 3.200 Euro verzeichnen. Damit liegen wir „im Plan“. Wir danken allen, die bereits gespendet haben, und denen, die das noch tun werden. Wir verstehen das auch als Auftrag, unsere Arbeit weiter zu verbessern.