Liebe isw-Leserinnen und Leser,

das politische Hauptergebnis des G20-Gipfels in Hamburg war die Konstruktion und Diffamierung eines „gewalttätigen Linksextremismus“. Das miserable inhaltliche Ergebnis des Gipfels wurde dahinter weitgehend zum Verschwinden gebracht. Conrad Schuhler stellt angesichts der drängenden Probleme von Umwelt, globaler Ungerechtigkeiten und sich zuspitzender wirtschaftlicher Konflikte einen kompletten Fehlschlag der Global Governance der G20 fest.

Das isw hat am „Gipfel für globale Solidarität“ in Hamburg teilgenommen. Wir veröffentlichen das Referat von Walter Listl „Krieg – Macht – Flucht – Terror“. Terror und Flucht kommen zustande durch die Herrschaftspraktiken des globalen Kapitalismus, die „Anti-Terror-Strategien“ verschärfen die Krisenfaktoren weiter.

Zum G20-Gipfel kam das isw mit Report Nr. 109 heraus: Krise des Kapitalismus – UND JETZT WOHIN?

Wir veröffentlichen daraus einen kurzen Ausschnitt aus dem Artikel von Leo Mayer: Transatlantischer Wirtschaftsraum – oder reißt das transnationale Kapital auseinander?

Am 13.7.2017 referierte Conrad Schuhler vor der Betriebsversammlung der Deutschen Telekom (A FS Süd) zu „Soziale Ungerechtigkeiten – Spirale ohne Ende?“. Er stellte fest, dass die Verschärfung der sozialen Ungleichheit in Deutschland politisch gewollt und durchgesetzt wird. Die Gewerkschaften müssten zu den Hauptkräften im politischen Kampf gegen den Neoliberalismus gehören.

Wir informieren darüber, dass Sonja Schmid, bisher stellvertretende Vorsitzende, die neue Vorsitzende des isw ist. Das ist erfreulich. Leider haben wir auch festzustellen, dass wir unser Spendenziel für 2017 für die ersten sieben Monate knapp verfehlt haben. Wir bitten, nochmal zu prüfen, ob eine Spende für dieses Jahr noch möglich ist. Wir versprechen, die Gelder wie bisher in wissenschaftlich und politisch höchst nützliche Publikationen und Veranstaltungen zu transformieren.

Nach Hamburg und vor der Bundestagswahl müssen sich die linken Kräfte gegen das neoliberale Regime neu sammeln. Dazu wünschen wir Ihnen Kraft und gute Laune.

Ihre isw-Redaktion

---

Kommentare & Beiträge

G20: Angesichts der Herausforderungen von Klimakatastrophe und globaler Ungerechtigkeit ein kompletter Fehlschlag
---
Krieg – Macht – Flucht - Terror
---
Transatlantischer Wirtschaftsraum – oder reißt das transnationale Kapital auseinander?
---
Soziale Ungerechtigkeiten - Spirale ohne Ende?
---
Sonja Schmid neue Vorsitzende des isw

Sonja Schmid neue Vorsitzende des isw

Die Mitgliederversammlung des isw e.V. hat einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist Sonja Schmid.

---

Seit nunmehr 27 Jahren liefert das isw Informationen und Analysen für GewerkschafterInnen und Aktive in den sozialen Bewegungen. In Hamburg waren wir mit Informationsständen und workshops beim „Gipfel für globale Solidarität“ aktiver Teil der Proteste gegen den G20 Gipfel.

Mit unseren Heften, Veranstaltungen, unserer Internetseite und dem regelmäßig erscheinenden Newsletter unterstützen wir diejenigen, die für eine sozialökologische Wende in Politik und Wirtschaft eintreten.

Dies haben wir bisher ohne Zuwendungen von Parteien, Stiftungen oder sonstigen Institutionen geschafft. Das verdanken wir vor allem unseren Abonnenten, Förderern und Spendern.

Diese finanzielle Unabhängigkeit von anderen Institutionen ist eine wesentliche Grundlage für unsere Arbeit, die sich an den Interessen der abhängig Beschäftigten und all derer ausrichtet, die um eine gerechtere, ökologischere und demokratische Welt kämpfen.

Unter anderem auf Grund geänderter Steuerregelungen sind wir gezwungen, jährlich mindestens 15.000.- € pendenaufkommen zu erreichen, um unsere Arbeit fortsetzen zu können. Dieses Ziel haben wir derzeit erst zur Hälfte erreicht. Siehe unser Spendenbarometer auf unserer Startseite.

Deshalb wenden wir uns mit diesem Spendenaufruf an unsere LeserInnen und FreundInnen mit der Bitte, uns mit einer Spende zu unterstützen.

Jede Spende, ob 5, 20 € oder mehr ist hilfreich und hochwillkommen.

isw e.V.
Sparda-Bank München
IBAN: DE49 700 905 00 0000983420
BIC: GENODEF1S04

Das isw ist wegen Förderung wissenschaftlicher Zwecke als gemeinnützig anerkannt: Ihre Spenden sind in voller Höhe absetzbar. Ab einem Spendenbetrag von 20 Euro senden wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung zu. Dafür benötigen wir Ihre Adresse.

---
report 109

• Leo Mayer: Globaler Kapitalismus versus Protektionismus

• Franz Garnreiter: Kapitalistische Globalisierung: Triebkraft für die Akkumulation und Hemmnis für die menschliche Entwicklung

• Charles Pauli: USA: Mauern gegen Globalisierung?

• Charles Pauli: Europa in der Zerreißprobe

• Fred Schmid: China im globalen Kapitalismus

• Stephan Lessenich: Grenzen der Ausbeutung? Wie der globale Norden über die Verhältnisse des Südens lebt

• Conrad Schuhler: Und jetzt wohin – die linke Alternative einer solidarischen Welt

 

---

Veranstaltungen

---
Marxistische Theorie: darum braucht man sie heute.

Marxistische Theorie: darum braucht man sie heute.

Datum: 14.10. bis 15.10.2017

Uhrzeit: Beginn: Samstag 12 Uhr, Ende: Sonntag 13 Uhr

Ort: Kurdisches Gesellschaftszentrum München e.V., Arnulfstr. 197

Marxistische Konzepte auf dem Prüfstand. Wie nützlich sind sie für den Kampf um eine "andere Welt"?