Kommentare & Beiträge

Wohin führt ein Handelskrieg?

Conrad Schuhler: Wohin führt ein Handelskrieg?

Der von Trump ausgerufene Handelskrieg ist der Versuch, den Abstieg der USA als Supermacht zu stoppen und es wieder zum globalen Dominator zu machen. Wie stehen die globalen Mit-Spieler dazu – wie das globale Kapital? Conrad Schuhlers Analyse zeigt, wie Trumps Handelskrieg, sein Einsatz für Krieg und Hochrüstung und seine versuchte Abschaffung der Demokratie sich mit den Zielen des globalen Kapitals vereinbaren lässt.

Der Handelskrieg der USA gegen China

Jonas Becker: Der Handelskrieg der USA gegen China

Den Hauptstoß im Handelskrieg richtet Trump-Amerika gegen China. Jonas Becker benennt die Faktoren, die die Volksrepublik China gegen Trump ins Feld führen kann.

Frankreichs Straßen füllen sich. Widerstand gegen Macrons „Reformen“ nimmt zu

Georg Polikeit: Frankreichs Straßen füllen sich. Widerstand gegen Macrons „Reformen“ nimmt zu

Emmanuel Macron betreibt systematisch eine Politik des Umbaus der EU in Richtung schärfere Ausrichtung an den neoliberalen Dogmen. Im eigenen Land wächst der Widerstand gegen seine antisozialen „Reformen“ zur „Modernisierung Frankreichs“. Ein Bericht von Georg Polikeit.

Zum Syrien-Angriff von USA, Großbritannien und Frankreich

Clemens Ronnefeldt: Zum Syrien-Angriff von USA, Großbritannien und Frankreich

Für Clemens Ronnefeldt zeichnet sich ab, dass sowohl der US-amerikanische wie der europäische Einfluss in Syrien nach dem Raketenüberfall der USA, Großbritanniens und Frankreichs eine geringere Rolle als in der Vergangenheit spielen werden – beim Wiederaufbau des Landes werden Russland und Syrien tonangebend sein.

Das Weltsozialforum bleibt ein notwendiger Raum

Marga Ferré: Das Weltsozialforum bleibt ein notwendiger Raum

Das diesjährige Weltsozialforum in Salvador de Bahia war kleiner als seine Vorgänger. Marga Ferré, die für die spanische Izquierda Unida und für tranform.europe daran teilgeommen hat, erläutert, warum das Weltsozialforum ein notwendiger Raum der globalen Linken bleibt.

Digitale Arbeit - Assistenzsysteme steuern den Arbeiter?

Marcus Schwarzbach:Digitale Arbeit - Assistenzsysteme steuern den Arbeiter?

Assistenzsysteme zeichnen sich dadurch aus, dass neben den Beschäftigten auch die Technologie Prozesse steuert. Marcus Schwarzbacg untersucht anhand neuer Forschungen, wer entscheidet: Mensch oder Maschine?

Kapitalismus & Vernichtung der Lebensgrundlagen

Leo Mayer: Kapitalismus & Vernichtung der Lebensgrundlagen

Leo Mayer begründet, dass eine Produktionsweise, die wie die kapitalistische auf grenzenlosem Wachstum basiert, in einer begrenzten Welt an ihre Grenzen stoßen bzw. diese Welt vernichten muss.

Hände weg von Afrin!

Walter Listl: Hände weg von Afrin!

In Nordsyrien sind türkische Truppen mit deutschen Panzern unterwegs, um dort die demokratischen kurdischen Selbstverwaltungsstrukturen zu zerstören. Walter Listl fordert für das Protestbündnis, dass die Bundesregierung sofort Schluss macht mit der Unterstützung der Erdogan-Politik.

Veranstaltungen

26. isw-Forum

26. isw-Forum: Wird Europa nicht demokratisiert, wird es zerfallen.

05. Mai 2018 | 10-17 Uhr
DGB-Haus München in der Schwanthalerstraße 64

Elektro-PKW als Teil der Krise & Notwendigkeit einer Verkehrswende - in München

Elektro-PKW als Teil der Krise & Notwendigkeit einer Verkehrswende - in München

Datum: 15.05.2018

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80

Elektro-PKW als Teil der Krise & Notwendigkeit einer Verkehrswende - in Rosenheim

Elektro-PKW als Teil der Krise & Notwendigkeit einer Verkehrswende - in Rosenheim

Datum: 16.05.2018

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Ort: Mail-Keller, Großer Saal, Rosenheim, Schmettererstr. 20

Elektro-PKW als Teil der Krise & Notwendigkeit einer Verkehrswende – in Düsseldorf

Elektro-PKW als Teil der Krise & Notwendigkeit einer Verkehrswende – in Düsseldorf

Datum: 13.06.2018

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: ZAKK, Studio - Düsseldorf, Fichtenstraße 40

Neue Hefte

spezial 31

spezial 31

Die Welt gemäß der Linken...? Zur Kritik des bipolaren Denkens 

1,50 Euro zzgl. Versand

Autor: Stephan Lessenich

wirtschaftsinfo 54

wirtschaftsinfo 54

Bilanz 2017 - Ausblick 2018: Was bringt die GroKo?

5,00 Euro zzgl. Versand

Autoren: isw-Redaktion

 

Wir liegen Ende April mit einem Spendenaufkommen von 3.800 Euro erheblich – über 30 % - unter dem angestrebten Spendenaufkommen. Wir wissen, dass es den meisten unserer Leserinnen und Leser nicht leicht fällt, Geld zu spenden.  Wer es kann, den oder die bitten wir, noch einmal in die Tasche zu greifen und eine Spende an das isw zu leisten. Sie wissen, wir verwenden es für vernünftige Vorhaben, die wir preisgünstig an die bringen, die unsere Produkte benötigen: Gewerkschafter, Aktive in den sozialen Bewegungen, an fortschrittlichen Gedanken Interessierte überall. Unser Spendenkonto:

isw e.V.
Konto-Nr. 983420
BLZ 70090500 Sparda-Bank München
IBAN: DE49 700 905 00 0000983420
BIC: GENODEF1S04

Mit Dank und dem Versprechen: Wir zahlen mit unseren Produkten zurück.