Disruption – Zerstörerischer Angriff des Kapitals. Wie Unternehmen die Arbeitswelt durch die Digitalisierung verändern

Mit der sich ausweitenden Digitalisierung in den Unternehmen werden neue Formen der Arbeitsteilung, der fragmentierten Erbringung von Teilarbeitsleistungen etwa über den Einsatz von Internetplattformen und den Arbeitsbedingungen des Crowdorkings geschaffen. „Disruption“, die Zerstörung, Auslagerung und Neuzusammensetzung bisheriger Abläufe in den Unternehmen nimmt der Autor Marcus Schwarzenbach zum Anlass, um durch viele Beispiele zu belegen, wie die Umsetzung der Unternehmensstrategien bei der Ausweitung der Digitalisierung ein Aushöhlen von Arbeitnehmerinteressen und Zerstörung von Arbeitsplätzen bewirkt.Weiterlesen →

Der Diesel-Kompromiss: weit weg von sozial-ökologischer Transformation

Die seit Jahrzehnten vorherrschende Verkehrsmarktpolitik ist charakterisiert durch die Förderung von Straßenfahrzeugen mit fossilen Verbrennungsantrieben.

Der vor 37 Monaten ausgelöste Diesel-Skandal erlebt einen neuen Höhepunkt durch das „Nullsummenspiel der GroKo-Entscheidung“ zur beabsichtigten Vermeidung von Fahrverboten. Behörden in den USA hatten einen unerlaubt hohen Ausstoß des lebens-bedrohlichen Stickoxid bei Diesel-Fahrzeugen angezeigt.… Weiterlesen →

Der Einfluss künstlicher Intelligenz auf unternehmerische Entscheidungen: Algorithmen auf dem Vormarsch

Die Bundesregierung will bis Ende November eine Strategie zu „Künstlicher Intelligenz (KI)“ veröffentlichen. Die Bundesrepublik soll zum „weltweit führenden Standort für KI“ werden. „Wir wollen dafür Sorge tragen, dass die Erwerbstätigen bei der Entwicklung von KI-Anwendungen in den Mittelpunkt gestellt werden“, verspricht die Bundesregierung.… Weiterlesen →

Der Kampf zwischen Baumhausbewohner und Braunkohlebagger von RWE im Hambacher Forst

…ein vielfältiges Symbol des Kampfes um den Erhalt unserer Lebensgrundlagen

Nachrichten im Herbst 2018: nach der katastrophalen Hurrikan-Saison 2017 beginnen nun wieder ähnliche Nachrichten: Hurrikan Florence bringt riesige Überschwemmungen in Nord- und Süd Carolina, Taifun Mankuth zerstört weite Teile der Philipinen und bringt Zerstörung in Südchina, in Deutschland ist der Dürre-Sommer noch in Erinnerung – andererseits spitzt sich die Situation am Rande des Braunkohletagebaus von RWE im Rheinland dramatisch zu: der seit 6 Jahren mit bewundernswerter Hartnäckigkeit und Ausdauer anhaltende Protest von einigen hundert jungen Aktivisten, die gegen eine Ausweitung der Braunkohleförderung und -verbrennung Baumhäuser gebaut und bewohnt haben, wird durch die CDU/FDP Landesregierung von NRW geräumt.… Weiterlesen →

Der Mangel an bezahlbaren Wohnungen: was ist die Wurzel des Übels?

Was sind die Voraussetzungen für eine soziale Wohnungspolitik?

Solange Wohnungen als Ware gehandelt und zum Zwecke des Profits gebaut werden, wird es keine sozialen und für die Mehrheit der Bevölkerung erträglichen Mieten geben. Die Rendite, die von Wohnungseigentümern, den Investoren und Banken beansprucht wird, verhindert das.… Weiterlesen →

Die Kurden. Ein Volk, das den Mächtigen nicht passt

In ihrem Buch „Die Kurden“ geben Kerem Schamberger und Michael Meyen Antwort auf die kurdische Frage – eine Rezension

Erdogans Einstufung der kurdischen PKK als „Terroristenorganisation“ und die Brandmarkung des kurdischen Befreiungskampfes als „terroristisch“ sind absurd, aber die Quellen dieser Fälschungen und neuen Zuschreibungen sind guthistorisch.… Weiterlesen →

Was tun gegen Mietenwahnsinn?

Die Proteste gegen den Mietenwahnsinn gehen nicht spurlos an der Bundesregierung vorüber. Am Wochenende hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) getönt: „Wir brauchen dringend neue Wohnungen.“ Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, erklärte die Wohnungsfrage zur „sozialen Frage unserer Zeit“ und will „unverzüglich handeln, damit in dieser Legislaturperiode 1,5 Millionen Wohnungen neu gebaut werden“.… Weiterlesen →

Halbzeit-Wahlen in den USA – wie weiter mit Trump?

Am 6. November wählen die US-Bürgerinnen und -Bürger das komplette Repräsentantenhaus – 435 Mitglieder – und 33 der 100 SenatorInnen neu. Wie jedes Mal bei solchen „Halbzeit-Wahlen“ – nach der Hälfte der Präsidentenamtszeit – verbindet sich die Neuwahl des Großteils der politischen Legislative in der politischen Kultur des Landes bei den einen mit der Angst, es käme zu einer Bekräftigung oder bei den anderen mit der Hoffnung, sie führe zu einer Bremse für die politische Linie des Präsidenten.… Weiterlesen →