Wem gehören die Medien?

Date: 23/01/2020
Datum: 23.01.2020
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort:
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Oettingenstraße 67, Raum L155

(Bus 58+Tram 16 Tivolistraße / Bus 54+68 Hirschauer Straße)

Im Zentrum des Vortrags steht die widersprüchliche Rolle der Medienindustrie. Einerseits sind die Medien zuständig für die Bereitstellung von Information für die Bevölkerung und zur Herstellung der öffentlichen Sphäre. In dieser idealisierten Rolle üben sie, als vierte Gewalt, Kontrolle über Politik und Wirtschaft aus. Andererseits operieren die Medien großteils als kommerzielle Unternehmen und sind somit abhängig von der ökonomischen Verwertungslogik und den Interessen ihrer EigentümerInnen, was insbesondere bei der Analyse der Eigen-tumsverhältnisse und der Konzentrationstendenzen deutlich wird.

Eine kritische Perspektive auf diese widersprüchliche Rolle bedeutet, die Medien als Produktionsort gesellschaftlicher „Wahrheiten“ und Diskurse zu betrachten. Diese sind immer wieder auf die dahinterliegenden Ideologien sowie gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Interessen hin zu überprüfen.