report 3

0,00 

Vom staatlichen Macht-Monopol zur privaten Monopol-Macht
erscheint:Juni 1990
Umfang16 Seiten
Kategorien: ,

Beschreibung

Zielstellung dieser Stichpunkte ist es nicht, zu untersuchen, wie es zum Niedergang des praktizierten Sozialismusmodells in der DDR gekommen Ist. Eine gründliche Analyse der subjektiven Fehler und objektiven Umstände Ist eine zentrale Aufgabe für Marxisten. Gilt es doch aus Erfahrung klug zu werden und Schlussfolgerungen für eine sozialistische Alternative zu ziehen. Anmerkungen dazu würden jedoch den Rahmen dieser Arbeit sprengen.
Hier soll ein Beitrag geleistet werden zur Analyse der Strategie des Kapitals nach dem 9. November, konkret: wie die DDR einverleibt, durchkapitalisiert und zum Brückenkopf weiterer Ostexpansion ausgebaut wird. Im Juni 1990 überqueren gepanzerte Fahrzeuge im Konvoi die Elbe und rollen ostwärts. Munitioniert sind sie mit Millionen frischgedruckter DM. Die Invasion wird von der Bevölkerung mit Furcht und Angst, aber auch mit der Hoffnung auf eine Besserung des Lebensstandards begleitet.
Was vor 37 Jahren im Juni scheiterte, wird jetzt im Eilmarsch vollzogen: der Anschluss der DDR an GERMONEY. Der territoriale Geltungsbereich für westliche Währungs- und Wertgesetze wurde erstmals nach dem zweiten Weltkrieg vom deutschen Imperialismus ausgedehnt. Die Eroberer machen an der Oder-Neiße-Grenze zunächst halt. Doch die DM-Offensive geht weiter. Sie scheint unaufhaltsam.

Inhalt

  1. Krieg der Konzerne und DDR
  2. Die „feindliche Übernahme“ der DDR
  3. Wer soll das bezahlen?
  4. Anhang: Tabellen, Grafiken