Engels, Natur und Ökologie

Date: 14/03/2020
Datum: 14.02.2020
Uhrzeit: 10:30 – 17:00 Uhr
Ort:
arx-Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 Wuppertal
„Schmeicheln wir uns nicht zu sehr mit den menschlichen Siegen über die Natur. Für jeden solchen Sieg rächt sie sich an uns. Jeder hat in erster Linie zwar die Folgen, auf die wir gerechnet haben, aber in zweiter und dritter Linie hat er ganz andere, unvorhergesehene Wirkungen, die nur zu oft jene ersten Folgen wieder aufheben.“ schrieb Friedrich Engels vor fast 150 Jahren in seinem Buch ‚Dialektik der Natur.‘

Die Kräfte, für die die Ausbeutung der Arbeitskraft und die Plünderung der Natur Basis ihrer Profite sind, haben diese so weit vorangetrieben, dass ein gesundes Leben vieler Arten  der Flore und Fauna und selbst der Gattung Mensch nicht mehr sicher ist.

Eine vernünftige gesellschaftliche Zukunft der Erde ist allerdings nur in einem System möglich, das Ökologie und soziale Gerechtigkeit in Einklang bringt.

Ob und wie dies in einem kapitalistischen System überhaupt möglich ist, ist Thema eines Seminars der Naturfreunde, dem Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e.V. und der Marx-Engelsstiftung.