wirtschaftsinfo 56

2,00 

Homeoffice: Vom Traum zum Alptraum
erscheint: 22. Februar 2020
Umfang 20 Seiten
Kategorie:

Beschreibung

Neue Technik macht vieles leichter. Durch WLAN wird ein Arbeiten überall und jederzeit möglich. Für viele Beschäftigte ist das Arbeiten zuhause, heute oft „Homeoffice“ genannt, mit großen Erwartungen verbunden. Lange Pendelzeiten in den Betrieb, Staus oder Benzinkosten sollen wegfallen. Viele sehnen sich so nach Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit oder einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Negatives wird dabei gerne ausgeblendet. Denn oft führt die Arbeit im Homeoffice zu einer Ausweitung der Arbeitszeit und einer jederzeitigen Verfügbarkeit für den Betrieb. Gleichzeitig gibt es Berichte darüber, dass Führungskräfte willkürlich entscheiden, ob ein Beschäftigter zuhause arbeiten darf, während anderen diese Möglichkeit verweigert wird. Auch Unternehmen verbinden Hoffnungen mit mobilen Beschäftigten, die eben auch zuhause arbeiten. Sie sehen Produktivitätsgewinne und hoffen auf Kostensenkung durch geringeren Bedarf an Büroräumen.

Stand in den 90er Jahren noch die Frage der Umsetzbarkeit im Vordergrund und ging es um die Klärung, wie die Daten in die Wohnung des Arbeitenden über- tragen werden können, so lautet dank neuer Technik die Frage heute: Soll das, was möglich ist, auch umgesetzt werden?

Die mögliche Arbeit zuhause und die konkrete Ausgestaltung der Homeoffice-Tätigkeiten setzt auch Gewerkschafter und Betriebsräte unter Druck. Denn Betriebsvereinbarungen sind erzwingbar, wenn das Unternehmen ein Arbeiten zuhause zulässt. Eine Mitgestaltung ermöglichen auch die Vorgaben aus der Arbeitsstättenverordnung.

Die Risiken des Homeoffice werden inzwischen eher selten dargestellt. Diese Publikation setzt den Schwerpunkt auf die Warnung vor Euphorie. Sie soll auch dazu anregen, Alternativen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu erörtern und darüber zu diskutieren.

 

 

Inhalt

  1. Mobile Arbeit als Modetrend
  2. Um was geht es? Eine Begriffsklärung
  3. Gefahren der Telearbeit – Beim neuen Hype um „Homeoffice“ werden Unternehmensinteressen kaum thematisiert
    1. Homeoffice verstärkt traditionelle Geschlechterrollen
    2. Homeoffice als Mittel zur Kostensenkung
    3. Verantwortung auf Beschäftigte verlagern
    4. Rollback beim Arbeitsschutz
    5. Wie die Arbeit in die Freizeit gedrängt wird
    6. Vereinzelt zuhause – kollektive Aktionen fallen aus
  4. Perspektiven aus Unternehmenssicht
  5. Alternativen undenkbar?

Fußnoten

  1. http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/arbeiten-im-home-office-bringt-vereinbarkeit-von-familie-und-beruf-voran/75932
  2. http://www.diw.de/de/diw_01.c.526069.de/themen_nachrichten/die_moeglichkeit_zur_heimarbeit_wird_in_deutschland_nicht_ausgeschoepft.html
  3. http://www.wiwo.de/politik/deutschland/arbeiten-4-0-so-funktioniert-das-home-office/24065714.html
  4. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Mobiles und entgrenztes Arbeiten
  5. http://www.zeit.de/wirtschaft/2018-04/homeoffice-arbeitnehmer-recht-dgb-annelie-buntenbach
  6. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Home-Office-Bundesarbeitsminister-will-Recht-auf-Heimarbeit-schaffen-4324838.html
  7. Heimische Idylle trügt, junge Welt vom 31.2020
  8. LAG Berlin-Brandenburg vom 10.10.2018 – Aktenzeichen 17 Sa 562/18
  9. LAG Düsseldorf vom 10.09.2014, Az:12 Sa 505/14
  10. BSG vom 27.11.2018, Aktenzeichen 2. B 2 U 28/17 R
  11. http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/arbeiten-im-home-office-bringt-vereinbarkeit-von-familie-und-beruf-voran/75932
  12. http://www.boeckler.de/118791_118800.htm
  13. Homeoffice verstärkt traditionelle Geschlechterrollen
  14. Warum Home-Office überschätzt wird
  15. https://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/419b3f74e0ee5f73c1256fba0038ddb3/23ddab5d5716f268c1258228003c5959/$FILE/BDA_New_Work.pdf
  16. Ernst Tiemeyer, Digital Workplace, in: Computer und Arbeit 1/2019
  17. http://www.arbeitsrecht-weltweit.de/2018/07/18/desk-sharing-schreibtisch-verzweifelt-gesucht
  18. Ernst Tiemeyer, New Work gestalten, in: Computer und Arbeit 11/2018
  19. Ernst Tiemeyer, Digital Workplace, in: Computer und Arbeit 1/2019
  20. Thomas Sattelberger, Das demokratische Unternehmen, Seite 13
  21. http://www.haufe.de/personal/hr-management/new-work-moderne-formen-der-arbeitsgestaltung/new-work-arbeiten-in-dynamischen-netzwerken_80_406700.html
  22. http://www.iwkoeln.de/studien/gutachten/beitrag/regina-flake-lydia-malin-david-b-meinhard-valerie-mueller-wie-kmu-e-learning-nutzen-und-welche-unterstuetzung-sie-brauchen.html
  23. http://www.zwd.info/kmu-investieren-besonders-viel-in-die-weiterbildung.html
  24. Ernst Tiemeyer, Digitales Lernen im Arbeitsprozess, Computer und Arbeit 6/2019, Seite 25
  25. https://karriereblog.svenja-hofert.de/2012/09/agilitat-oder-fuhrung-ohne-fuhrung
  26. Microlearning – was ist das eigentlich?
  27. https://wap.igmetall.de/17210.htm
  28. Weißbuch Arbeiten 4.0
  29. Verdi warnt vor steigendem Druck und längeren Arbeitszeiten, Welt 02.01.2020
  30. https://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/419b3f74e0ee5f73c1256fba0038ddb3/23ddab5d5716f268c1258228003c5959/$FILE/BDA_New_Work.pdf
  31. Gerlinde Vogl und Gerd Nies, Mobile Arbeit, Seite 105
  32. Siehe auch DIN-Norm DIN EN ISO 1007533
  33. http://www.boeckler.de/107752_107766.htm
  34. Mobil im Kopf, agil im Handeln: Zusammenarbeit neu entdecken
  35. http://www.xing.com/news/klartext/homeoffice-verstarkt-traditionelle-geschlechterrollen-3171
  36. 4 klassische Fehler im Homeoffice
  37. Hans-Böckler-Stiftung, Im Homeoffice oder mit völlig selbstbestimmten Arbeitszeiten fällt Abschalten besonders schwer – klare Regeln für Flexibilität nötig“
  38. Pangert / Schüpbach: Die Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit auf Life-Domain-Balance und Gesundheit, Hrsg: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Seite 12
  39. iga, Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten, Teil I
  40. Bitte keinen Klassenkampf ums Homeoffice, siehe http://www.xing.com/news/klartext/bitte-keinen-klassenkampf-ums-homeoffice-3172
  41. Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), Zukunftsfähige Führung, Die Gestaltung von Führungskompetenzen und Systemen
  42. Klaus Peters, Woher weiß ich, was ich selber will?, auch einer Broschüre der IG Metall
  43. Europäische Gerichtshof (EuGH), Entscheidung vom 14.05.2019 – C-55/18
  44. Schwarzbach, Work around the clock?, Seite 43 ff
  45. Was bringt das Home Office wirklich?
  46. 5 Gründe, warum Home-Office keine Verbesserung des Arbeitslebens ist
  47. https://www.aok.de/fk/betriebliche-gesundheit/gesund-fuehren/
  48. Breisig, Sie müssen es nicht verstehen, Sie müssen es nur verkaufen, Seite 310
  49. zitiert nach Angela Schmidt, Mich regiert blanke Angst
  50. Die sechs Gefahren der digitalen Arbeitswelt
  51. Heimische Idylle trügt, junge Welt vom 31.2020
  52. die Zitate stammen aus: Acatech, Arbeit in der digitalen Transformation – Agilität, lebenslanges Lernen und Betriebspartner im Wandel
  53. Thomas Sattelberger, Das demokratische Unternehmen, Seite 17
  54. Die sechs Gefahren der digitalen Arbeitswelt
  55. Homeoffice – Auftanken durch Rückzug
  56. http://www.xing.com/news/klartext/homeoffice-verstarkt-traditionelle-geschlechterrollen-3171
  57. http://www.boeckler.de/117713_117731.htm
  58. https://orange.handelsblatt.com/artikel/52446
  59. http://www.dgb.de/themen/++co++9a9cbe24-173d-11ea-93f3-52540088cada
  60. Die Tarifverträge Entlastung werden immer besser
  61. http://www.labournet.de/politik/alltag/gesundheit/macht_krank/stress/bkk-gesundheitsreport-2019-beschaeftigte-fehlten-im-schnitt-an-185-tagen-neuer-rekord-beim-krankenstand-endlich
  62. Däubler, Neueinstellungen als Ausweg?, Arbeitsrecht im Betrieb, Ausgabe 3/2016, S. 27–29
  63. https://50jahre.iab.de/wissenschaft-trifft-praxis-tagungsbericht-zur-konferenz-berufe-in-der-digitalisierten-arbeitswelt-am-21-und-22-juni-2017-in-amberg